Haben Sie Ihre Website mit dem Content Management System TYPO3 aufgesetzt? Dann sollten Sie unbedingt überprüfen, welche Version Sie nutzen. Im März 2017 endet der sogenannte Long Term Support für die Version TYPO3 6.2 LTS. Das bedeutet, dass seit dem Erscheinen der Version bereits drei Jahre vergangen sind und die Versorgung mit wichtigen Updates eingestellt wird. Die folgende Grafik bietet einen Überblick darüber, wann der Support für die Versionen endet:

TYPO3 Support der Versionen inkl. TYPO3 6.2 LTS

TYPO3 Support der Versionen (Quelle: TYPO3 Association)

Dabei stellt die grüne Phase die aktive Entwicklung dar, während orange die reguläre Support-Zeit von drei Jahren abbildet. Im helleren Orange wird der Zeitraum des kostenpflichtigen Supports gezeigt.

Wenn Ihre Website aktuell also mit TYPO3 6.2 LTS oder sogar einer noch älteren Version läuft, sollten Sie handeln und eine der folgenden Möglichkeiten in Anspruch nehmen:

  1. Upgrade Ihrer TYPO3 Version
  2. Extended Support nutzen
  3. Relaunch

Was das im Einzelnen für Sie bedeutet? Wir erklären Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten. Wenn Sie statt technischer Einzelheiten aber lieber gleich erfahren möchten, was wir empfehlen, dann lesen Sie hier weiter.

Upgrade der TYPO3 Version

Eine neuere Version bedeutet meist einen größeren Funktionsumfang, bessere und intuitivere Bedienbarkeit und eine höhere Performance. Der wichtigste Aspekt ist allerdings die Sicherheit. Ein veraltetes System weist häufig Sicherheitslücken auf und ist dadurch anfälliger für Angriffe. Bevor also der Support im März ausläuft, sollte mindestens auf die im Dezember 2015 erschienene TYPO3 7.6 LTS aktualisiert werden. Der reguläre Support  dieser Version wird, wie in der Grafik oben ersichtlich, bis Ende 2018 gewährleistet.

Nutzung des Extended Supports

Wenn Sie Ihre TYPO3 Version nicht upgraden möchten, weil Sie beispielsweise im nächsten Jahr einen Relaunch planen oder es zeitlich nicht bis Ende März schaffen, können Sie für die Übergangszeit den Extended Support nutzen. Dadurch können die Systeme stabil und sicher gehalten werden.

Neben dem regulären Support, der nach drei Jahren endet, bietet die TYPO3 Association einen kostenpflichtigen, erweiterten Support an. Die Preise hierfür können sich allerdings sehen lassen: für ein TYPO3 System kostet der Support 2.000 € im Jahr. Bei mehreren Instanzen sind bis zu 15.000 € Jahr zu zahlen. Dabei werden allerdings nur die Updates zur Verfügung gestellt – durchgeführt werden müssen diese dann vom Unternehmen oder ihren Dienstleistern selbst. Mehr zum Thema finden Sie hier.

Relaunch

Falls die Erstellung Ihrer Website oder der letzte Relaunch schon eine Weile zurückliegt und auf Basis einer älteren Version, wie TYPO3 4.x, erfolgte, ist ein Relaunch eine Möglichkeit. Dabei wird Ihre Seite bereits in einer aktuellen Version (mindestens 7.x LTS) aufgesetzt, welche über März 2017 hinaus mit Updates versorgt wird. Diese Variante ist auch zu empfehlen, wenn Ihr System veraltete Erweiterungen, deren Weiterentwicklung eingestellt wurde, verwendet.#TYPO3 6.2 Support endet - keine Lösung ist, nichts zu unternehmen! #website #relaunch Klick um zu Tweeten

Was wir empfehlen

Für den Umgang mit veralteten TYPO3 Installationen gibt es keine einheitliche Lösung. Das Vorgehen muss für jede einzelne Website individuell geprüft werden. Grundsätzlich sollten Zeiträume ohne Sicherheitsupdates und Bugfixes vermieden werden. Aus diesem Grund empfehlen wir, bereits jetzt das Upgrade auf Version 8.7 LTS sorgfältig zu planen. Am 1. April 2017 endet der offizielle Support für TYPO3 6.2. Gleichzeitig wird TYPO3 7.6 LTS nicht mehr weiterentwickelt und TYPO3 8.7 LTS in einer ersten, stabilen Version veröffentlicht. Sollte es beim Release der Version 8.7 LTS zu einer Verzögerung kommen, ist die durchgängige Versorgung mit Sicherheitsupdates nicht mehr gewährleistet. Für den Übergang lohnt es sich deshalb möglicherweise, den Zwischenschritt auf die Version 7.6 LTS durchzuführen. Hier entscheidet die Kompatibilität der verwendeten Erweiterungen über die Höhe des Aufwandes.

Keine Lösung sollte sein, nichts zu unternehmen. Ohne laufenden Support und regelmäßige Updates entstehen neue Sicherheitslücken, die nicht mehr aktiv geschlossen werden können. Dies ist extrem gefährlich, denn Ihre Seite ist verwundbar und Angreifer könnten

  • Diebstahl begehen
  • Das System zerstören
  • Das System kompromittieren, z.B. durch Eingabe falscher Daten
  • Malware einschleusen
  • Auf falsche Seiten umleiten (Phishing).

Lassen Sie Ihre Website also unbedingt von Experten überprüfen, damit Ihr System vor Sicherheitsrisiken geschützt ist.

Das könnte Sie auch interessieren: