Wir befinden uns mitten im Juli – und so langsam ist das auch beim Wetter in Weimar zu spüren. Doch auch wenn auf den Sonnenschein momentan kein Verlass ist: auf unseren Rückblick auf das zweite Quartal des Jahres müssen Sie nicht länger warten. Wir haben wie gewohnt die Neuigkeiten aus den Bereichen Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenwerbung und Social Media Marketing für Sie zusammengefasst. In nur 6 Minuten sind Sie auf dem neuesten Stand.

SEO

Googles mobiler Index lässt auf sich warten

Die Anzahl der mobilen Suchanfragen in der Google Suche nimmt ständig weiter zu. Bereits im Jahr 2015 erfolgten mehr Anfragen über Mobilgeräte als von stationären Desktop-Computern. Um den Suchenden möglichst passende Ergebnisse liefern zu können, passte Google bereits im letzten Jahr den Algorithmus an. Mobiloptimierte Websites erhielten durch das „Mobilegeddon-Update“ Vorteile im Ranking. Im April folgte dann die Ankündigung, zukünftig einen Mobile-First-Index einzuführen, um die Relevanz der Suchergebnisse noch weiter zu verbessern.

Nun ruderte Google zurück: Im Google Watchblog ist zu lesen, dass ein Launch noch „viele Quartale entfernt“ liegt. Die endgültige Umstellung auf einen mobilen Suchindex wird sich wohl über einige Jahre hinziehen. Trotzdem betont der Suchmaschinen-Anbieter die Wichtigkeit mobiloptimierter Websites. Was Seitenbetreiber alles tun können, um sich entsprechend darauf vorzubereiten, haben wir bereits in unserem Artikel „Mobile First – Googles neuer Index für die Suchergebnisse“ für Sie zusammengefasst.

Google als Jobportal

Google Jobs

Darstellung der neuen Google Jobsuche

Stepstone, Indeed oder Monster: Wer heutzutage einen neuen Job sucht, kämpft sich häufig durch eine Vielzahl an Stellenbörsen. Das will Google jetzt ändern. „Google for Jobs“ vereint die Ergebnisse aus Jobbörsen und Angebote von Unternehmenswebseiten in einer Suche. Allerdings müssen dafür eine Reihe an Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Die Informationen auf den entsprechenden Seiten müssen gemäß http://schema.org/JobPosting markiert werden.
  • Das Änderungsdatum der Seite muss durch die XML-Sitemap bereitgestellt werden. Eine tägliche Aktualisierung der Sitemap ist hierbei Pflicht, da Google sonst die Job-Angebote möglicherweise nicht mehr übernimmt.
  • Es muss sich unbedingt um ein reales Angebot handeln, auf das man sich tatsächlich bewerben kann.

Weitere Informationen dazu gibt es bei den Kollegen der Internetkapitäne.

Seitenladezeit als entscheidender Rankingfaktor?

Was passiert, wenn zwei Webseiten in der Google Bewertung gleichwertig abschneiden? Im Zweifelsfall entscheidet offenbar der Page Speed über das Ranking. Laut SEO Südwest verhält es sich mit der Ladezeit ähnlich wie bei der Verwendung von HTTPS. Sie kann den entscheidenden Ausschlag geben. Für 46 % der mobilen Nutzer gibt es beim Surfen nichts Frustrierenderes, als warten zu müssen, bis langsame Seiten geladen werden. Eigentlich Grund genug, seine Seitenladezeit im Blick zu behalten. Deshalb hat Google nun die zweite Version von Test my Site vorgestellt. Damit können Webseitenbetreiber die Geschwindigkeit der mobilen Seite ermitteln und Optimierungspotenzial aufdecken lassen. Haben Sie Ihre Seite schon gecheckt?

Bing führt die visuelle Suche ein

Im Juni präsentierte Google-Konkurrent Bing eine neue Suchfunktion: die visuelle Suche. Dieses Feature ermöglicht dem Nutzer, direkt aus der Bildersuche heraus nach einzelnen Objekten zu suchen. Dafür gibt es in der oberen linken Ecke eines Bildes ein Lupensymbol, mit dem man anschließend den gewünschten Ausschnitt markiert.

„Let’s say you are looking for kitchen decoration inspiration, and an image attracted your attention. You click on a thumbnail result to get to the ‘Detail View’. You really like the overall décor, but you are particularly interested in that nice-looking chandelier. Would it be possible to see where you can get one just like that? With Bing Visual Search, now you can! (Quelle: Bing blogs)“

Bei unseren ersten Versuchen war die visuelle Suche nicht allzu erfolgreich. Bleibt zu hoffen, dass die Funktion zukünftig noch verbessert wird.

SEA

Erweiterung des Google AdWords Qualitätsfaktors

Seit Mitte Mai gibt es für Google AdWords einige neue Auswertungsmöglichkeiten, die den Qualitätsfaktor eines Keywords betreffen. Bisher wurde dieser mit einer Zahl von 1 bis 10 gekennzeichnet.

Erweiterung des AdWords Qualitätsfaktors

Erweiterung des AdWords Qualitätsfaktors

Zusätzlich zur bisherigen Darstellung lassen sich nun folgende Detail-Spalten auswählen:

  • Nutzererfahrung mit der Zielseite
  • Anzeigenrelevanz und
  • Erwartete Klickrate

Alle drei sind Komponenten des Gesamtqualitätsfaktors eines Keywords. Sie können nun auf der Keyword-Ebene über „Spalten anpassen“ hinzugefügt werden. Dabei wird das Resultat eingeteilt in die Werte „Unterdurchschnittlich“, „Durchschnitt“ und „Überdurchschnittlich“. So lassen sich die Bestandteile des Qualitätsfaktors leichter erfassen und die Leistungen einzelner Keywords besser einschätzen. Weitere Details dazu finden Sie im Google Blog Inside AdWords.

Neue Gebotsstrategie für Google AdWords

In Google AdWords gibt es viele Möglichkeiten der Gebotsanpassung – auch solche, mit denen die Optimierung automatisiert werden kann. Im Juni führte Google eine neue Gebotsstrategie ein: Conversions maximieren. Mit dieser Strategie soll aus dem vorher festgelegten Budget die maximale Anzahl an Conversions erzielt werden. Damit erinnert die Zielsetzung an die der bereits vorhandenen Strategie „Klicks maximieren“. Die AdWords Hilfe fasst das so zusammen:

„Bei der Gebotsstrategie „Conversions maximieren“ handelt es sich um eine AdWords Smart Bidding-Strategie, mit der Gebote automatisch so festgelegt werden, dass Sie mit Ihrem Budget möglichst viele Conversions für Ihre Kampagne erzielen. Die Gebote werden durch erweitertes maschinelles Lernen automatisch optimiert. Außerdem wird die automatische Gebotseinstellung unterstützt, bei der Gebote individuell an jede Auktion angepasst werden.“

Bing und das Ende der Standardtextanzeigen

Nachdem Google bereits im letzten Jahr von den Standard-Textanzeigen auf die Erweiterten Textanzeigen umgestellt hat, zieht nun auch der Konkurrent nach. In einem Blogartikel gab Bing bekannt, dass ab Ende Juli nur noch das neue Anzeigenformat erstellt werden kann. Alte Anzeigen werden zwar weiterhin ausgespielt, können aber nicht mehr angepasst werden.

SMM

Facebook aktualisiert Anzeigenausrichtung

Facebook GEO Targeting

Update des Facebook Geo-Targeting

Mit dem sogenannten Geo-Targeting erreichen Werbetreibende mit Facebook Ads gezielt Personen, die sich an einem bestimmten Standort befinden. Diese Option hat Facebook nun noch verfeinert. Ab sofort können Städte zusätzlich nach typischen Merkmalen, wie der Einwohnerzahl, ausgewählt werden. Allfacebook hat sich umfassender mit den Möglichkeiten beschäftigt. Hier geht’s zum Blogartikel „Volle Kontrolle: Das komplette Geo-Targeting bei Facebook-Anzeigen“.

 

Instagram knackt 700-Millionen-Marke

Instagram Nutzerzahlen

Instagram knackt die 700 Millionen-Marke

„We’re thrilled to announce that our community has grown to more than 700 million Instagrammers.“ (Quelle: Instagram Blog)

Die Bilderplattform Instagram wächst unaufhörlich. Nun wurde die 700-Millionen-Mitglieder-Marke geknackt. Dabei sind rund 400 Millionen Nutzer täglich online – Tendenz steigend. Die letzten 100 Millionen sind laut der Facebook-Tochter schneller als je zuvor hinzugekommen. Insgesamt hat Instagram seine Nutzerzahlen innerhalb von zwei Jahren verdoppelt und hat damit Twitter (mit rund 330 Millionen aktiven Nutzern im Monat) deutlich überholt.

Snapchat mit Ads Manager

Facebook und Twitter haben bereits einen Werbeanzeigen-Manager, nun zieht auch Snapchat nach. Um die Attraktivität für Werbetreibende zu erhöhen, wird der neue Anzeigen-Manager ab Juni Schritt für Schritt eingeführt. Laut Horizont sollen Nutzer mit der neuen Anzeigen-Plattform „Kampagnen kaufen, managen und optimieren sowie Reportings abrufen können“.

Xing auf dem Vormarsch

Niemand nutzt Xing? Von wegen! Ende März gab Xing bekannt, die 12 Millionen Mitglieder-Marke geknackt zu haben.

„Wir verzeichnen derzeit bei XING ein noch nie dagewesenes Mitgliederwachstum. Das ist ein eindrucksvoller Beleg dafür, dass in der modernen Arbeitswelt ein Profil beim führenden beruflichen Netzwerk ganz einfach dazu gehört. Wir betrachten das Wachstum als Ansporn, weiterhin die Services und Produkte zu entwickeln, die unseren Mitgliedern helfen, ihre beruflichen Wünsche zu erfüllen, ihre Potenziale zu entfalten und so ganz einfach ein besseres Arbeitsleben zu haben.“ (Quelle: Xing)

Bereits 2016 verzeichnete das Karriereportal einen enormen Anstieg an Neuregistrierungen und erzielte damit einen Gesamtumsatz von 148,5 Millionen Euro. Wir nutzen Xing übrigens auch 🙂 Unser Profil finden Sie hier.

Fazit

Die sozialen Medien sind weiterhin nicht zu vernachlässigen! Vor allem in kleinen und mittelständischen Unternehmen besteht hier noch jede Menge Optimierungspotenzial. Und auch im nächsten Quartal wird wieder eine Menge in den Bereichen Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenwerbung und Social Media Marketing passieren. Bleiben Sie immer aktuell und abonnieren Sie unseren Newsletter oder folgen Sie uns auf den Sozialen Kanälen – wir freuen uns über Ihr Feedback und darauf, Sie kennenzulernen!

Das könnte Sie auch interessieren: