Plätzchen, Glühwein, Tannenduft – das Jahr neigt sich dem Ende zu. 2017 wurde SEO heiß diskutiert, Social Media Plattformen überraschten mit vielfältigen Anzeige-Optionen und das Team von Google AdWords veröffentlichte neue, raffinierte Features. Doch besonders im Dezember kreisen die Gedanken und Pläne schon um das neue Jahr, die neuen Projekte, Kampagnen und Strategien. Deswegen verbinden wir unseren Rückblick auf das vierte Quartal mit einem kleinen Ausblick auf Trends und Best Practices für 2018.

SEO

Nur eine H1?

Wie viele H1-Überschriften sind pro Seite erlaubt? Über diese Frage haben Experten schon oft debattiert. Jetzt gibt es die Antwort von Google: Mehr als eine ist kein Problem, wie John Müller im Webmaster-Hangout erklärt. Aufhänger war folgendes Phänomen: Auf einer Website befindet sich das Logo in einem H1-Tag und ebenso die Hauptüberschrift. Basiert Ihre Website auf HTML5, sind mehrere H1-Tags keine Hürde, sondern vielmehr Standard, wie John Müller darlegt.

SEO für die Sprachsuche


Schneller, leichter, flexibler – Voice Search wird zunehmend beliebter. Statt zu tippen, geben User Suchanfragen immer häufiger über digitale Assistenten ein. Die Zahlen sind erstaunlich. Insights hat bspw. Branded3.com zusammengestellt. Für Marketer und Online Redakteure bedeutet das, dass Content gezielt für Sprachassistenten optimiert werden muss! Doch wie geht das? Wichtig sind die Verwendung von Longtail Keywords und die Anpassung an die Sprache des Nutzers. Ihre Texte müssen wortwörtlich die Sprache der User reflektieren. Gleichzeitig müssen Suchmaschinen leicht die Relevanz der Inhalte identifizieren können. Basis dafür sind gut strukturierte Texte, richtige Formatierungen und verständliche Formulierungen. Übrigens: Ist Ihre Seite mobil-optimiert und die Ladezeiten sind kurz, begünstigt das die Usability für die Sprachsoftware.

Mobile first, #Usability second - Punkten Sie beim #VoiceSearch mit mobil-optimierten Websites Klick um zu Tweeten

Descriptions mit 320 Zeichen

Die Metadaten title-Tag und Description einer Website sind grundlegende SEO-Faktoren. Einerseits helfen Sie der Suchmaschine schnell den relevanten Inhalt einer Seite zu erfassen und andererseits sind sie das Erste, was der User von einer Website sieht. Bisher musste in 155 bis 170 Zeichen alles gesagt sein. Nun hat Google die Zeichenanzahl auf 320 erhöht. Doch ist es sinnvoll, diese auch auszunutzen? Christian Kunz von seo-suedwest.de erklärt „Nicht immer ist es günstig, zu viel vom Inhalt einer Seite in der Meta-Description preiszugeben.“ Möglicherweise beantwortet die Beschreibung schon alle Fragen des Users und er besucht Ihre Seite gar nicht mehr. Konzentrieren Sie sich also wie bisher darauf, in der Description die Inhalte verlockend zusammenzufassen.

SEO-Trends für 2018

SEO war 2017 ein großes Thema und wird es auch 2018 bleiben, prognostiziert u.a. t3n.de und erklärt: „Die große SEO-Herausforderung 2018 wird es also sein, die Intentionen der Nutzer herauszufinden, um dann mit möglichst relevanten Inhalten darauf zu reagieren.“ 2018 wird der User also weiterhin im SEO-Fokus stehen. Content wird in erster Linie darauf abzielen, welche Fragen, Probleme und Pain Points der User hat und wie ein Unternehmen ihm dabei helfen kann. Gleichzeitig müssen SEO-Strategen im Blick behalten, wie der Nutzer sucht und wo sie ihn erreichen. Das heißt, Voice Search und Social Media werden auch 2018 zentrale Themen. Daher unser Rat: Optimieren Sie auch im neuen Jahr Ihre Inhalte in erster Linie für den Nutzer. Bieten Sie ihm Mehrwert. Beantworten Sie seine Fragen. Und sprechen Sie ihn da an, wo er sich aufhält – in „seinen“ sozialen Netzwerken. Seien Sie aktiv in Social Media: Interagieren Sie, kommentieren und „liken“ Sie. Dann punkten Sie bei Google.

Technische Standards werden natürlich weiterhin eine entscheidende Rolle spielen. Die Basis für gutes SEO 2018 sind auf jeden Fall mobil-optimierte Seiten und zügige Ladezeiten. Genauso wie durchdachtes Webdesign, das vor allem auf Usability und User Experience setzt. Sie sehen, das technische Konzept basiert ebenso auf den Bedürfnissen der Nutzer.
Auch #2018 gilt: Produziere #Content für den User und nicht für die #Suchmaschine! #SEO Klick um zu Tweeten

Übrigens: Die Frage, wie wichtig User Signals für das erfolgreiche Ranking sind, war schon 2017 umstritten. Laut einer aktuellen Studie von SEMrush gehört dieser Faktor aber zu den Top 17 Ranking Faktoren …

SEA

Google AdWords: Neue Targeting-Optionen

AdWords hat im letzten Quartal ein interessantes Feature veröffentlicht: Targeting nach Lebensereignissen. Google kann anhand des Kauf- und Suchverhaltens der User gewisse Lifecycle-Stationen analysieren. Und in AdWords können nun die Zielgruppen auf „Absicht und Lebensereignisse“ ausgerichtet werden. Möglich sind die Ereignisse „Hochschulabschluss“, „Hochzeit“ oder „Umzug“. Allerdings ist die Funktion aktuell nur für Video- oder Gmail-Kampagnen verfügbar. Vielleicht plant AdWords für 2018 aber einen Roll-Out für Display- und Suchnetzwerk-Kampagnen?

Google AdWords: Price Drop Annotations

AdWords-Shopping-Anzeigen können nun Hinweise zu signifikanten Preissenkungen anzeigen, die direkt in der Google-Suche für die Nutzer zu sehen sind. Diese Option kann allerdings nicht im AdWords Editor angelegt werden, sondern wird automatisch durch Google hinzugefügt, wenn sich der Preis des Produkts im Web Shop in den vergangenen 90 Tagen maßgeblich verändert hat.

SEA-Trends für 2018

Suchmaschinenwerbung wird im Jahr 2018 ganz im Zeichen der Personalisierung stehen. Mit gezieltem Targeting kann Werbung jetzt schon auf die verschiedenen Touch Points der Customer Journey zugeschnitten werden. Umfangreiche Datenanalyse, A/B-Tests und die vielfältigen Funktionen in AdWords ermöglichen es, Kunden passend zur jeweiligen Lifecycle-Station anzusprechen. Auch KI-Systeme werden immer mehr in Online Shops eingesetzt, um den Usern ein spezifisches Kauferlebnis zu bieten. Dieser Trend wird 2018 noch wichtiger. Wer auf dem Markt bestehen will, muss den Käufer in den Mittelpunkt rücken und ihn ganz persönlich ansprechen.

Die Preisgestaltung wird sich 2018 von festen Werten verabschieden, prognostiziert Anton Priebe von onlinemarketing.de und erklärt „Die Technologie, Preise der Konkurrenz in Echtzeit zu beobachten und die eigenen dynamisch anzupassen, ist vorhanden. 2018 werden dies nach Mediamarkt und Saturn viele weitere Händler einsetzen.“

SMM

Facebook: Explore Feed

Facebook verbessert, optimiert und verändert beständig. So auch im vierten Quartal 2017: Im Oktober hat Facebook den Explore Feed eingeführt. Diese Entdecker-Seite funktioniert praktisch wie der News Feed, nur statt Inhalte von Freunden oder abonnierten Kanälen werden hier beliebte oder gesponserte Beiträge aus dem Facebook-Kosmos angezeigt. Ziel ist es, die Reichweite zu erhöhen und neue Nutzer zu erreichen, wie auch bei den dynamischen Facebook-Ads. Zu finden ist der Entdecker-Feed über die Sidebar Ihrer Startseite.
Header-Bildes des Facebook-Explore Feeds

Wussten Sie schon: Die Click-through-Rate bei Facebook-Ads liegt im Schnitt bei 90%, wie eine Studie von wordstream.com herausgefunden hat! Man darf sicher erwarten, dass der Konzern auch im neuen Jahr die zahlreichen Advertising-Optionen und Funktionen weiter ausbaut.

Instagram: Stories-Archiv & Story Highlights

Und was hat sich im letzten Quartal auf Instagram getan? Das soziale Netzwerk baut die beliebten Stories aus! Die kurzen Video-Schnipsel, ausgestattet mit zahlreichen Funktionen wie Hashtags oder bunten Markierungen, unterhalten täglich Millionen User. Und nach ein paar Stunden sind sie wieder weg. Das macht zwar den Charme der Instagram-Stories aus, aber um manche Inhalte ist es doch ein bisschen Schade. Mit dem neuen Feature Stories-Archiv können nun eigene Stories gespeichert werden. Parallel zum Archiv der Beiträge öffnet sich die private Video-Sammlung. Mit einem weiteren Tool, dem Story Highlights-Feature, können anschließend einzelne Stories ausgewählt und auf dem Profil für andere User sichtbar hinzugefügt werden. Sie sind dann dauerhaft über dem Bilder-Feed zu sehen. Kurz: Videos werden immer prominenter!

Übrigens: Würden Sie auf Instagram manchmal auch gern einem Hashtag folgen, um auf dem Laufenden zu blieben? Das geht! Zum Jahresausklang hat Instagram dieses Feature veröffentlicht.

SMM-Trends für 2018

2018 werden sich die Kaufentscheidungen der User noch stärker an Empfehlungen und Eindrücken aus Social Media orientieren. Influencer Marketing ist seit 2016 ein großes Ding. Auch im kommenden Jahr wird diese Form der Marken-Werbung uns begleiten. Aber noch wichtiger werden vermutlich Kooperationen, also Beziehungen von Dauer, denn so können Unternehmen mit Ihren Markenbotschaftern ein beständiges Vertrauen bei den Kunden etablieren. Und wie alle Marketer wissen: Nichts sorgt so sehr für eine langfristige Kundenbindung wie Trust. Wie Influencer Marketing im neuen Jahr funktionieren wird, erklärt u.a. Christian Chyzyk von horizont.net in 5 Punkten.

#Trust sells! #2018 werden Kooperationen das #InfluencerMarketing auf ein neues Level heben Klick um zu Tweeten

Unternehmen sind heute häufig in verschiedenen sozialen Netzwerk präsent. Deep Patel von entrepreneur.com prognostiziert, dass Firmen im kommenden Jahr auch zunehmend in Messengern wie WhatsApp aktiv werden. Ziel ist auch hier, den Kunden noch direkter, ja unmittelbarer anzusprechen und ihm ganz individuelle Angebote zu unterbreiten.

Zudem wird Augmented Reality in Social Media Einzug halten. Facebook hat bereits das Tool VR-Spaces entwickelt. Mit diesem Feature können User Avatare erstellen, sich mit Ihren Facebook-Freunde treffen und die virtuelle Realität erkunden. Die Beta-Version läuft bereits und 2018 wird das Programm bestimmt den Markt erobern. Andere Social Media Plattformen werden sicherlich nachziehen und Augmented Reality in innovativen Formen in ihre Konzepte integrieren.

Fazit

Die sozialen Netzwerke Facebook und Instagram überraschen uns weiterhin mit Neuerungen und spannenden Optionen. Besonders auf Instagram werden Video-Inhalte immer wichtiger und sind besonders für Werbetreibende spannend. Hier können leicht und unterhaltsam Produkte platziert, Emotionen angesprochen und Kunden unterhalten werden. Im neuen Jahr wird die Werbewelt auf Social Media sicher noch bunter und vielfältiger. Der einmalige Vorteil: Unternehmen können hier mit Ihren Kunden einfach und unverbindlich in Kontakt treten! Denn, wenn wir eins aus dem Quartalsrückblick gelernt haben: Der User, sein Verhalten, seine Fragen und seine Reaktionen sind der Dreh und Angelpunkt eines zeitgemäßen Marketings. Das ergab auch eine Umfrage von OnlineMarketing.de unter Experten aus dem E-Commerce-Business. Thema: Was wird 2018 wichtig? Der Grundtenor: Der Kunde steht im Mittelpunkt. Im Jahr 2018 bedeutet das: Der Kunde als Individuum. Es geht darum, eine ganz spezifische Person exakt mit dem richtigen Content zu adressieren. Es wird zu personalisierten Ansprachen, maßgeschneiderter Werbung und individuellen Angeboten geraten. Marketer werden also 2018 verstärkt Ihre Kampagnen auf die Nutzerintentionen, die Customer Journey und User Experience ausrichten. Aber auch der Augmented Reality, Progressiven Web Apps und KI-Systemen wird ein erfolgreiches Jahr prophezeit. Gespannt sein dürfen wir, ob der Konzern amazon seine Werbemodelle ausbaut. Schließlich gibt es bereits die Möglichkeit, auf amazon Werbung zu schalten, so ähnlich wie AdWords, und in den USA gibt es außerdem Advertiser Audiences.

Expertentipp für #2018: Setzen Sie auf #Personalisierungen! Klick um zu Tweeten

Messen, Konferenzen & Vorträge

Mehr über die neusten Trends, Technologien und Best Practices können Sie im neuen Jahr auf den spannenden Messen und Konferenzen rund um SEO, SEA & SMM erfahren:

Wir freuen uns jetzt schon auf 2018 und wünschen Ihnen einen erfolgreichen Start ins neue Jahr!

Das könnte Sie auch interessieren: