Das erste Quartal des Jahres ist schon wieder vorbei. Zwar lässt der Frühling noch auf sich warten, unser Rückblick auf die ersten drei Monate aber nicht.

Wir haben für Sie die News aus den Bereichen Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenwerbung und Social Media Marketing zusammengefasst. In weniger als 5 Minuten bringen wir Sie auf den neuesten Stand.

SEO

Google mit neuem Update

Im März hat der Suchmaschinenriese erneut die Ranking-Kriterien überarbeitet. Das neue Update sorgte für teilweise drastische Einbrüche in der Sichtbarkeit einiger Websites. Trotz offizieller Bestätigung seitens Google sind Details und das Ziel der Überarbeitung noch nicht bekannt.

Sistrix hat sich das Update genauer angesehen. Die Analyse bestätigt: Es hat vor allem Seiten und Blogs mit viel Werbung und eher wenigen relevanten Inhalten erwischt. Häufig waren auch sogenannte „SEO-Texte“ zu finden, die jede Menge Keywords enthielten, dafür aber keinerlei Mehrwert für den Nutzer boten. Websites, die schon unter vorherigen Updates, vor allem der Panda-Reihe, Probleme hatten, werden auch in diesem Fall Verluste erleiden. Seiten, die relevanten und hochwertigen Content für die entsprechende Zielgruppe anbieten und nicht überoptimiert sind, sind auf der sicheren Seite.

Google Bildersuche

Google hat die Bildersuche nun auch in Deutschland angepasst. Bisher wurden die Bilder als Vorschaubild (Thumbnail) geladen und die Seite, auf der das Bild eingebunden ist, wurde im Hintergrund  geöffnet. Nun wird das Bild per Klick direkt groß dargestellt, in einem schwarzen Balken.

Google Bildersuche im neuen Format

Experten bezweifeln allerdings, dass die neue Funktion – etwa durch die Nutzung der integrierten „Teilen“-Funktion – mit geltendem deutschen Recht vereinbar ist. Genaueres können Sie im Artikel der T3N nachlesen.

Longtail-Suchanfragen

Longtail-Suchanfragen in der Google Suche

Länge der Suchanfragen in der Google Suche

In einer sehr interessanten Studie hat Ahrefs 1,4 Milliarden Keywords analysiert. Das Ergebnis: Mehr als 40% der Suchanfragen bestehen aus fünf oder mehr Wörtern. Suchen mit nur einem Wort machen gerade einmal 2,8% aus.

Das beweist erneut, wie wichtig es ist, nicht nur auf ein einziges Keywords zu optimieren, sondern vielmehr verschiedene sogenannte Longtail-Keywords zu verwenden.

 

Versteckte Inhalte auf mobilen Seiten

In einem Google Webmaster Hangout hat sich John Mueller vor kurzem zum Thema „versteckte Inhalte“ geäußert. Demnach sei die Verwendung dieser auf Desktop-Varianten problematischer als auf mobilen Versionen, so Müller. Dort stellen versteckte Inhalte ein geringeres Problem dar und können durchaus eingesetzt werden. Bisher wurden diese Inhalte weniger stark gewichtet. Das wird sich nun mit der Einführung des Mobile First Index ändern: Versteckte Inhalte werden zukünftig voll in die Bewertung einfließen.

SEA

Erweiterte Textanzeigen

Schon im letzten Jahr haben wir dem Thema „Ende der Standardtextanzeigen“ einen Blogbeitrag gewidmet. Im Februar wurde die Umstellung auf die erweiterten Textanzeigen endgültig abgeschlossen. Vorhandene Standardtextanzeigen werden laut Google nach wie vor neben erweiterten Textanzeigen ausgeliefert, der Inhalt kann aber nicht mehr bearbeitet werden.

Google weicht „Exact Match“ auf

Im Google AdWords Blog kündigte der Suchmaschinenriese an, die Keyword-Option „Genau passend“ (bzw. „Exact Match“) zukünftig lockerer handhaben zu wollen. Seit einigen Jahren wurden auch Pluralformen, falsche Schreibweisen und verwandte Begriffe berücksichtigt – die einzelnen Wörter müssen aber in der richtigen Reihenfolge vorhanden sein. Auch dürfen aktuell keine zusätzlichen Wörter im Suchbegriff vorkommen. Das soll sich bald ändern: Funktions- und Füllwörter sollen ebenfalls berücksichtigt werden. Dabei sind Wörter gemeint, die die Suchanfrage nicht in Ihrer Intention verändern, zum Bespiel ein „für“ in „nike schuhe für frauen“.

SEA-News Google weicht Exact Match für AdWords auf

Änderungen der Keyword-Option „Genau passend“ (Quelle: AdWords Blog)

Auch die Reihenfolge der einzelnen Wörter soll in Zukunft variieren dürfen. Doch auch diese Anpassung gilt nur, wenn die Bedeutung der Anfrage sich nicht ändert. Umgesetzt wurde die Änderung vorerst für die englische Sprache. Somit besteht für deutsche Konten noch genügend Zeit, die Keyword-Optionen anzupassen.

Keyword-Planer für Bing Ads

Endlich zieht Bing nach und führt den Bing Ads Keyword-Planer, das Pendant zur Google AdWords Version, ein. Neben Kunden in den USA, Großbritannien, Kanada und Australien können nun auch Kunden in Deutschland und Frankreich das Tool nutzen. Dabei unterscheiden sich die Funktionen kaum von denen der Google Konkurrenz. Durch die Eingabe von Keywords können Suchvolumina ausgewertet und Vorschläge für neue Keywords abgerufen werden.

SEA News Bing Ads Keyword Planer

Der neue Bing Ads Keyword Planer (Quelle: Bing Ads Blog)

SMM

Facebook ermöglicht animierte GIFs in Werbeanzeigen

Tolle Neuigkeiten für alle GIF-Liebhaber: Nun können neben Bildern und kompletten Videos auch animierte GIFs für Facebook Werbeanzeigen genutzt werden. Die Erstellung erfolgt genauso, wie für die anderen Formate. Einziger Nachteil: es kann kein Call-To-Action Button eingefügt werden.

Facebook verfeinert Möglichkeiten für Ad Platzierungen

In der Vergangenheit kam es häufiger vor, dass Facebook-Anzeigen auf unpassenden Placements geschalten wurden. Dieses Problem ist vor allem aus der Werbung mit Google AdWords bekannt. (Einen tollen Artikel zum Thema Ungünstig platzierte Anzeigen: 4 üble Ad-Targeting-Fettnäpfchen gibt es von Hubspot.) Doch auch Facebook ermöglichte bisher vor allem im sogenannten Audience Network wenige Kontrollmöglichkeiten für die Ausspielung. Bisher konnte man lediglich die Kategorien „Glücksspiel, Dating, Politik und Religion“ ausschließen. Zukünftig soll es aber eine umfangreichere Liste mit Kategorien geben, die sowohl im Audience Network, als auch bei Instant Articles und In-Stream Videos ausgeschlossen werden können. Wir sind gespannt, wann diese Anpassungen umgesetzt werden.

Instagram: Live Videos werden speicherbar

Instagram Live Video

Instagram Live Video (Quelle: Instagram)

Live-Videos auf Instagram ermöglichten den Nutzern, ihre Community an bestimmten Situationen und Augenblicken teilhaben zu lassen. Anders als die im letzten Jahr eingeführten Instagram Stories, die 24 Stunden lang online bleiben, verschwinden Live-Videos nach dem Beenden der Übertragung. Sehr zum Leidwesen aller, die nicht live dabei sein konnten.

Nun kommt die große Änderung: Nutzer bekommen am Ende des Videos die Möglichkeit, es zu verwerfen oder auf dem Smartphone zu speichern.

 

Twitter erlaubt mehr Text

…aber nur in den Antwort-Tweets. Schon im letzten Jahr erfolgten erste Anpassungen am 140-Zeichen-Limit. Damals wurden Links zu angehängten Bildern und Videos aus der Berechnung heraus genommen. Nun soll den Nutzern noch mehr Platz geschaffen werden: Der Nutzername, der bisher am Anfang einer Antwort stand, rutscht über die Nachricht und fließt damit auch nicht mehr in das Limit ein.

Twitter Antwort Tweets

Quelle: Twitter Blog

Mit dieser Änderung will Twitter auch insgesamt Unterhaltungen auf der Plattform vereinfachen. Details dazu gibt es im Twitter Blog.

Fazit

Das war der Rückblick auf das erste Quartal des Jahres 2017. Zahlreiche Neuerungen aus den Bereichen Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenwerbung und Social Media Marketing gibt es sicher auch im nächsten Quartal wieder. Bleiben Sie immer aktuell und abonnieren Sie unseren Newsletter oder folgen Sie uns auf den Sozialen Kanälen – wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!

Das könnte Sie auch interessieren: