Das neue Jahr ist nun schon fast einen ganzen Monat alt und bereits in den ersten Wochen ist eine Vielzahl an Artikeln erschienen, die die Online Marketing Trends für das Jahr 2017 vorstellen.Wir bringen Sie in weniger als 6 Minuten auf den neuesten Stand und wagen noch einmal einen Blick zurück ins vierte Quartal des vergangenen Jahres. Unsere Zusammenfassung der Entwicklungen in den Bereichen Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenwerbung und Social Media Marketing.

SEO

Mobile First Indexierung angekündigt

Weil inzwischen die meisten Suchanfragen über mobile Endgeräte gestellt werden, hat Google angekündigt, auf einen Mobile-First Index umzustellen. Dadurch soll die Relevanz der Suchergebnisse weiter verbessert werden. Zukünftig soll dieser neue Index zur Bewertung herangezogen werden. Wer also noch keine responsive oder mobile Website hat, sollte dringend handeln und Anpassungen vornehmen, um keine Wettbewerbsnachteile zu erfahren. Bereits in unserem Jahresrückblick haben wir uns mit diesem Thema beschäftigt.Wer noch keine #responsive oder mobile #Website hat, sollte dringend handeln! #mobilefirst Klick um zu Tweeten

Es bleibt abzuwarten, wann die finale Umsetzung erfolgt. Im Webmaster Central Blog gibt Google einige Empfehlungen, wie man sich am besten auf einen mobil geprägten Index vorbereitet.

Algorithmus-Updates

Google führt in regelmäßigen Abständen Updates des Such-Algorithmus durch. Diese zielen dabei vor allem auf die Qualität von Websites ab. Je hochwertiger die Inhalte und je besser die Usability, desto bessere Chancen bestehen auf ein gutes Ranking.

Faktoren, die die Qualität beeinträchtigen können, sind unter anderem

  • störende Popups
  • überschüssige Werbung und
  • minderwertige Inhalte.

Was man zur Steigerung der Qualität einer Website tun kann, hat SEO Südwest zusammengefasst:

  • Andere Personen bitten, sich die Seite anzusehen
  • Die Webseite crawlen
  • Landingpages analysieren und optimieren
  • Abruf wie durch Google
  • Interstitials, störende Popups, überschüssige Werbung oder irreführende Navigationselemente entfernen

SSL Verschlüsselung 2017 immer wichtiger

Schon im Jahr 2014 hatte Google angekündigt, Websites ohne SSL Verschlüsselung als unsicher einzustufen. In einem früheren Blogbeitrag haben wir uns bereits mit der Thematik der HTTPS-Verschlüsselung beschäftigt. Websites, die nicht mit HTTPS arbeiten, werden seit vergangenem Jahr im Chrome-Browser mit einem roten „X“ gekennzeichnet.

Warnung bei fehlender HTTPS Verschlüsselung in der Search Console - das vierte Quartal 2016

Warnung bei fehlender HTTPS Verschlüsselung

Zunächst erhalten nun Webseitenbetreiber, deren Seiten ohne HTTPS laufen und auf denen Passwörter oder Kreditkartendaten eingegeben werden müssen, eine Warnung in der Google Search Console.

Ab Januar 2017 kennzeichnet Chrome (Version 56 und höher) Seiten, die Passwörter oder Kreditkarteninformationen erfassen, als „nicht sicher“, es sei denn, die Seiten werden über HTTPS bereitgestellt.

Die wichtigsten Aussagen zu diesem Thema aus einem Google Hangout mit John Müller hat das SEO-Portal zusammengefasst:

  1. Jede Website sollte HTTPS haben und damit sicher und verschlüsselt funktionieren. Für Google wird das immer wichtiger.
  2. Mit HTTPS kann man sicher gehen, dass keine dritte Person die Inhalte einer Seite verändert, bevor sie beim Nutzer ankommen.
  3. Das Weiterleiten auf HTTPS wird dem Ranking der Seite nicht schaden. Es kann aber vorübergehende Schwankungen geben, man sollte sich den Zeitpunkt gut überlegen.

SEA

Google AdWords Nachrichtenerweiterung

In unserer Zusammenfassung des 3. Quartals haben wir bereits eine neue Anzeigenerweiterung in Google AdWords, nämlich die Preiserweiterung, vorgestellt (zum Artikel geht es hier). Neben dieser hat Google nun noch eine neue Erweiterung eingeführt: die Nachrichtenerweiterung.

Die neue Google AdWords Nachrichtenerweiterung - das vierte Quartal 2016

Nachrichtenerweiterung bei Google AdWords (Quelle: Google Inside AdWords)

Ähnlich wie bei der bereits existierenden Anruferweiterung können Suchende direkt mit dem Unternehmen in Kontakt treten. Bei einem Klick auf die Nachrichtenerweiterung öffnet sich dann anstelle eines Anrufs ein SMS-Fenster. Durch das Hinterlegen einer Mobilfunknummer in den AdWords Einstellungen können Anfragen an das Unternehmen gesendet werden.

Mobile users have more flexibility than ever to choose how they want to connect with businesses. Through messaging, you can initiate valuable conversations with them by tapping into one of their most preferred modes of communication. (Quelle: Google Inside AdWords)

Endgültiges Ende der Flash-Banner bei Google AdWords

Schon vor einer Weile kündigte Google an, dass Flash-Banner bei der Anzeigenschaltung von HTML5-Bannern abgelöst werden. Ab Juli 2016 konnten keine Flash-Banner mehr hinzugefügt werden, bereits vorhandene Ads wurden aber weiterhin ausgeliefert.Achtung! Endgültiges Ende der Flash-Banner bei #Google #AdWords! Überprüfen Sie Ihre Anzeigen! Klick um zu Tweeten

Nun gab Google im Developer Blog bekannt, dass diese Anzeigen ab dem 2. Januar gar nicht mehr geschalten werden. Wer noch Flash-Anzeigen im Account hat, kann nun aus folgenden Möglichkeiten wählen:

  • Flash-Anzeigen entfernen
  • Anzeigen mit Flash auf HTML5 umstellen (wie das funktioniert, verrät die Google AdWords-Hilfe) oder
  • Responsive Ads erstellen.

Demografische Ausrichtung nun auch im Suchnetzwerk

Demografische Ausrichtung im Suchnetzwerk

Demografische Ausrichtung im Suchnetzwerk (Google AdWords)

Bisher war die Ausrichtung auf demografische Merkmale, wie Alter und Geschlecht der Nutzer, nur in Displaykampagnen möglich. Im September gab Google erstmals im AdWords Blog bekannt, an der Umsetzung der demografischen Ausrichtung für das Suchnetzwerk zu arbeiten.

Demographics for search ads (DFSA) has started rolling out to all advertisers globally. DFSA lets you adjust bids for ages and genders, and even exclude them, to help you reach specific groups of customers, as well as report on how they impact your campaigns.

Mit Hilfe manueller Gebotsstrategien können nun Anpassungen für die entsprechenden demografischen Gruppen erfolgen. Zu erreichen sind diese Einstellungen über den Reiter „Zielgruppen“.

Bing Ads mit der Gebotsanpassung für Geräte

Geräteanpassung der Gebote bei BingAds - das vierte Quartal 2016

Screenshot: Geräteanpassung der Gebote bei BingAds

In unserer letzten Quartalszusammenfassung haben wir darüber berichtet, dass Google seit Ende Juli die Gebotsanpassung für Geräte ermöglicht. Nun ist Bing im vierten Quartal – wie so oft – nachgezogen. Ab sofort können auch bei Bing Ads die Gebote für die Geräte einzeln festgelegt werden.

SMM

Facebook mit neuem Kampagnenziel: Reichweite erhöhen

Bei Facebook-Kampagnen gibt es eine Vielzahl von Kampagnenzielen, aus denen man vor der Anzeigenerstellung wählen kann. Neben „Bewirb deine Beiträge“ und „Markenbekanntheit steigern“ gibt es nun auch „Vergößere deine Reichweite“. Inzwischen ist die Anzahl der wählbaren Ziele damit auf 15 angestiegen. Das Ziel dahinter ist einfach: Möglichst viele Impressionen mit der Anzeige generieren. Bei der Erstellung kann man wählen, ob man eine maximale Reichweite oder eine maximale Frequenz wünscht. Und bei der maximalen Reichweite ist durch eine zusätzliche Einstellung eine Art „Frequency Capping“ möglich. Danach kann bestimmt werden, nach wie vielen Tagen ein Nutzer die Anzeige erneut zu sehen bekommt. Weitere Infos gibt es im Artikel von allfacebook.de.

Facebook-Bewertungen in der Google Suche

Facebook Bewertungen bei Google - das vierte Quartal 2016

Darstellung der Facebook Bewertung in der Google Suche

Bereits im September berichtete Thomas Hutter darüber, dass Bewertungen von Facebook Seiten und Orten in den Google Suchergebnissen angezeigt werden. Nun ist diese Darstellung offenbar komplett ausgerollt und man findet neben den Google Rezensionen auch „Bewertungen aus dem Web“ im sogenannten Knowledge Graph.

Auch wenn sich eine schlechte Facebook-Bewertung vielleicht nicht direkt auf das Ranking auswirkt: ab sofort erhält sie doch eine gewisse Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung. Wer also immer noch keine Facebook Fanpage hat, weiß, was jetzt zu tun ist. 😉

 

#Facebook-Bewertungen ab sofort in den #Google #Suchergebnissen - haben sie schon eine #Fanpage? Klick um zu Tweeten

Instagram erweitert Funktionen

Im Instagram-Blog kündigte das Unternehmen Anfang Dezember mehrere Änderungen des Kanals an. So erhält die Kommentarfunktion schon jetzt die Möglichkeit, Beiträge zu liken. Dafür wird hinter jedem Kommentar unter einem Beitrag ein kleines Herz angezeigt. Außerdem ist in Planung, für jeden Beitrag einzeln die Kommentarfunktion deaktivieren zu können.

We’ll soon add a way to turn off comments on any post. Sometimes there may be moments when you want to let your post stand on its own.

Zu guter Letzt soll es zukünftig auch die Möglichkeit geben, bereits bestätigte Follower wieder entfernen zu können. Dies war bisher nur möglich, wenn man die entsprechende Person blockiert hat.

Fazit

Das vierte Quartal des Jahres 2016 hatte einige Neuerungen auf Lager. Die wichtigsten Themen, die auch im neuen Jahr eine große Bedeutung haben werden, sind sicherlich die Mobiloptimierung und die Umstellung auf HTTPS. Wir werden uns weiterhin damit beschäftigen. Wie sieht es mit Ihnen aus? Bleiben auch Sie immer aktuell und abonnieren Sie unseren Newsletter oder folgen Sie uns auf den Sozialen Kanälen – wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!

Das könnte Sie auch interessieren: