Draußen fallen die Blätter und wir blicken zurück auf sonnige Sommertage sowie die News und Trends des dritten Quartels 2017. Neben Modifikationen der AdWords-Oberfläche und SEO-Updates gab es neue Ads Placements in Social Media. Wir haben die wichtigsten Neuigkeiten hier für Sie zusammengetragen.

SEO

SEO-Optimierung für Google

Im August hat Rand Fishkin, SEO-Experte und einer der Gründer von Moz, einen Artikel bzw. ein Podcast veröffentlicht, in dem es um die Frage geht, ob Google für die direkte bzw. organische Suchen einen SEO-Qualitätsfaktor anlegt. Fishkin nimmt an, dass Google – genau wie in AdWords und Analytics – für Webseiten grundlegend Daten zu Absprungrate, Sitzungsdauer, User-Engagement, User-Navigation, Such-Impressionen und Such-Klicks misst und danach Websites rankt. Ist eine Website nach grundlegenden SEO-Regeln optimiert, gut strukturiert und benutzerfreundlich gestaltet, erhöht sich der Traffic und die Verweildauer der User auf der Seite. Genau diese Faktoren sind bei einer fortgeschrittenen SEO-Optimierung mit einzubeziehen. Google wird die Website in der organischen Suche höher ranken, je mehr Traffic oder Such-Klicks etc. festgestellt werden können. Setzen Sie also auf Seiten mit guter Performance und optimieren Sie die anderen.

Klicks, User-Engagement und Absprungrate beeinflussen Ihre #SEO-Strategie! #Online-Marketing Klick um zu Tweeten

Bing steigert Marktanteile

Wer im Internet gefunden werden will, setzt auf SEO – ganz klar. Neben dem Giganten Google ist auch die Suchmaschine Bing immer mehr zu berücksichtigen. Bing ist mit der Sprachsuche Cortana sowie dem Microsoft-Browser Edge verbunden und in das Betriebssystem Windows 10 integriert. So konnte die Microsoft-Suchmaschine ihre Marktanteile für Desktopsuchen in Deutschland in der ersten Jahreshälfte 2017 auf 12 % steigern.

Hawk-Update bei den lokalen Google-Suchergebnissen

Das Hawk-Update ist vor allem für kleinere Unternehmen, die in der lokalen Google-Suche gefunden werden wollen, relevant. Seit September 2016 – seit dem Opossum-Update – hat Google Firmen nach lokaler Nähe gefiltert. So sollte vermieden werden, dass doppelter Inhalt bei den Suchergebnissen ausgegeben wird. Doch häufig wurden kleinere Firmen mit einem schlechteren Ranking, deren Standort in der Nähe eines erfolgreicheren Konkurrenten lag, in den Ergebnissen gar nicht mehr angezeigt. Dieser Problematik wirkt nun das im September 2017 gestartet Hawk-Update entgegen. In den Suchergebnissen werden nun auch wieder kleinere Firmen ausgegeben.

Übrigens: Wenn Sie Anregungen, Tipps und Tricks rund um Ihren Google My Business-Account suchen oder Hilfe für das Erstellen eines solchen brauchen – Google hat zum Ende des dritten Quartals einen Einführungskurs gelaunched. Sie finden ihn unter Communities in Ihrem Google-Konto. Google plant das Format mit weiteren Artikeln und Anleitungen auszubauen. Ein Blick lohnt sich.

SEA

Google Adwords

Im August wurde die neue Google Adwords Oberfläche veröffentlicht und mit ihr ein paar spannende Neuerungen eingeführt:

Zielseiten-Analyse

Neu im Adwords-Menu ist der Punkt „Zielseiten“. Hier geht es darum, die Usability der Landing Pages Ihrer Suchnetzwerkanzeigen auf mobilen Endgeräten zu analysieren. Untersucht wird neben den üblichen Parametern – Klicks und Impressionen – auch die Klickrate auf Smartphones und Co. So gewinnen Sie einen Eindruck, wie häufig Ihre Zielseite auf mobilen Geräten ein Ereignis ausgelöst hat und können die Performance der Landing Page dahingehend optimieren. Hilfestellung bietet Ihnen Google mit einer Testseite zur Mobiloptimierung auch gleich an.

Update mobiler Anzeigen

User nutzen vermehrt das Smartphone für Recherchen und Suchen. Deswegen setzt Google Adwords auf verbesserte mobile Anzeigen und überarbeitet die Darstellung der Anzeigenerweiterungen. Konkret heißt das: Callouts und Snippets werden unmittelbar nach dem Werbetext angezeigt, d.h. sie sind in der mobilen Ansicht nicht so deutlich abgehoben wie in der Desktopansicht. Darüber hinaus werden Sitelinks von links nach rechts scrollbar bzw. wischbar. So können auch auf mobilen Geräten in Zukunft mehr als zwei Sitelinks ausgegeben werden. Auf Internetkapitaene.de wird sogar vom Ausspielen von bis zu acht Sitelinks berichtet!

Änderungen in der Anzeigenrotation

Die Rotationsfunktion bei Google Adwords regelt, wann und wie oft welche Anzeige geschaltet wird. Durch die Optimierung sammelt das System Daten, um festzustellen, welches Placement am erfolgreichsten ist. Bisher gab es vier verschiedene Einstellungsoptionen und dadurch viele Unsicherheiten. Um die Optimierung zu erleichtern, wurden die Einstellungsoptionen auf zwei reduziert.

Überziehung des Tagesbudgets

Das Tagesbudget für Kampagnen wird  seit Oktober 2017 flexibler gestaltet: Es darf nun um 50% überschritten werden. Bisher waren es nur 20%. Ziel der Modifikation ist, dass Anzeigen bei vermehrten Anfragen frequenter ausgespielt werden können. Der monatliche Höchstbetrag wird natürlich weiterhin nicht überschritten.

SMM

Facebook

Mit 31 Millionen aktiven deutschen Nutzern allein im September 2017 bietet Facebook Werbetreibenden eine gewaltige Plattform. Mit dynamischen und In-Stream-Anzeigen fordert Facebook nun die Kreativität der Unternehmen heraus.

Dynamische Anzeigen

Neu auf Facebook sind dynamische Anzeigen. Ziel ist es, mit diesen Ads ein breiteres Publikum zu erreichen und so neue Kunden zu gewinnen. Dafür werden Ihre Werbebotschaften bei Nutzern, die Ihre Website noch nicht kennen, aber Interesse an verwandten Produkten haben, ausgespielt. Diese Option können Sie im Werbeanzeigenmanager einrichten, wenn Sie wie gewohnt Ads erstellen. Sie müssen lediglich in der Rubrik „Zielgruppe“ auf „Neu erstellen“ klicken und „Lookalike Audience“ auswählen. Fertig. Geeignet ist diese Option besonders für Reichweite- und Branding-Kampagnen. Bedingung ist allerdings, dass Sie einen Produktkatalog bei Facebook angelegt haben.Ansicht aus dem Werbeanzeigenmanager bei Facebook - Insights für Social Media Marketing

In-Stream-Ads

Mit Jahresbeginn 2017 wurde es mit In-Stream-Video-Ads möglich, Werbeplatz innerhalb von Videos auf Facebook zu buchen. Bisher war diese Art der Anzeigenschaltung nur in Kombination mit anderen Placements möglich. Doch seit August 2017 können sie nun auch separat gebucht werden – aber nur von Publishern und Erstellern. In-Stream-Video-Ads basieren auf Kooperationen, bei denen die Partner an den Werbeeinnahmen beteiligt werden. Die Anzeigen werden ausschließlich in Videos geschalten, die mindestens 90 Sekunden lang sind und deren Eigentümer dem Placement zugestimmt haben, wie allfacebook.de erklärt.
Übrigens empfiehlt Facebook eine Länge von 15 Sekunden für die Werbeunterbrechung.

Newsfeed-Platzierung

Wollen Sie Ihre Facebook-Abonnenten weiterhin im Newsfeed mit guten Beiträgen und Verweisen auf Ihre Websites und Landing Pages überzeugen, sollten Sie unbedingt die Performance Ihrer Seiten im Blick haben. Denn: Facebook pusht seit dem Algorithmus-Update im August speziell Inhalte von Websites mit einer kurzen Ladezeit. User sind ungeduldig: Facebook konnte feststellen, dass 40% der Besucher abspringen, wenn eine Seite länger als 3 Sekunden lädt.

#Facebook bevorzugt #Content von schnell-ladenden #Websites! #SocialMedia Klick um zu Tweeten

Social Media Marketing Icons und Werbematerial wie Postkarten, Sticker etc.

Instagram

Instagram nutzen in Deutschland ungefähr 15 Millionen Menschen. Und auch die Zahl der Werbetreibenden auf der Plattform steigt. Im September konnten weltweit 2 Millionen verzeichnet werden. Kein Wunder, dass die Social Media Marketing-Möglichkeiten auf Instagram genauso erweitert werden wie auf Facebook.

Canvas Ads für Instagram

Die bekannten Canvas Ads aus Facebook – die Vollbild-Werbeanzeigen für mobile Geräte – gibt es nun auch für Instagram. Dadurch wird die Vielfalt der Placements in den Instagram Stories erweitert. Seit März 2017 schon können Unternehmen Werbeplätze zwischen den einzelnen Stories buchen. Und durch das Rollout der Canvas Ads im letzten Quartal haben Firmen nun die Möglichkeit, noch mehr kreative, informative und unterhaltsame Ads auf Instagram zu verbreiten.

Twitter

Und zum Schluss ein Update bei Twitter. Während Anfang des Jahres die Zeichenanzahl in den Antwort-Tweets erhöht wurde, testet Twitter nun eine Tweet-Länge von 280 Zeichen. Also doppelt so viel wie zuvor. Wir dürfen gespannt sein, ob es sich durchsetzt.

Fazit

Die Möglichkeiten Werbeanzeigen im World Wide Web zu schalten, sind im vergangenen Quartal erneut gewachsen. Ob Ads auf Google oder in den sozialen Medien – dem Einfallsreichtum sind kaum Grenzen gesetzt. Besonders die sozialen Plattformen werden für Firmen immer mehr zu kreativen Werbebühnen. Hier können Unternehmen Ihre Marke, Produkte und Dienstleistungen einem breit gestreuten Publikum vorstellen und neue Kunden gewinnen. Aber vergessen Sie nicht: Bei zu viel werblichem Inhalt springen Nutzer und Follower schnell ab. Setzen Sie vor allem im Social Media Marketing auf guten Content.
In diesem Sinne: Bleiben Sie up-to-date, abonnieren Sie unseren Newsletter oder folgen Sie uns auf den Sozialen Kanälen – wir freuen uns über Ihr Feedback und darauf, Sie kennen zu lernen!

Das könnte Sie auch interessieren: