Hand hoch: Wer von Ihnen besitzt ein Smartphone? Sicher ist das Mobilgerät auch bei Ihnen Recherchequelle Nummer 1, oder? Laut einer Studie verlassen sich 96% aller Nutzer bei der Suche nach Antworten oder Informationen auf ihr Smartphone.

Bereits seit 2015 erhält Google mehr Suchanfragen über mobile Endgeräte als von stationären Desktop-Computern. Deshalb gehört die Mobiloptimierung schon länger zu den Must-Haves für einen erfolgreichen Webauftritt. Mit der Ankündigung, den mobilen Index zukünftig als Hauptindex einzusetzen, verstärkt der Suchmaschinenriese nun den Druck auf Webseitenbetreiber. Doch was bedeutet das für Ihre Website und was können Sie konkret tun? Wir erklären es in unserem Beitrag.

Was ist der Mobile First Index?

Sicher haben Sie das selbst schon einmal erlebt: Die Desktop-Variante einer Website auf einem Mobilgerät anzusehen, ist nicht immer einfach. Häufig sind die Texte zu klein, um sie ohne zoomen lesen zu können und Menüpunkte treffsicher anzuwählen, ist eine Herausforderung. Ein frustrierendes Erlebnis für jeden Nutzer.Durch #Google's #mobilefirst Index wird die #Mobiloptimierung wichtiger als je zuvor! Klick um zu Tweeten

Um die Funktionalität auf mobilen Webseiten zu verbessern, kündigte Google bereits im letzten Jahr Anpassungen am Algorithmus für die Suchergebnisse an. Das sogenannte „Mobilegeddon-Update“ verschaffte Websites, die für Smartphone & Co. optimiert sind, Vorteile im Ranking. Dabei wurden die Ergebnisse einer Suchanfrage bisher aus einem einzigen Index gespeist – egal, ob die Suche von einem Mobilgerät oder einem stationären Computer erfolgte. Das allerdings führt laut Google zu Problemen – vor allem, „wenn die mobile Seite weniger Inhalte als die Desktop-Seite hat“. So können die Algorithmen nicht die Seite analysieren, die der Nutzer sieht, wenn er mit seinem Mobilgerät surft (Vgl. Google Webmaster Blog). Um die Relevanz der Suchergebnisse noch weiter zu verbessern, startete Google Ende letzten Jahres bereits mit den ersten Tests für eine Umstellung auf einen Mobile First Index.

Es wird auch künftig nur einen einzigen Suchindex aus Websites und Apps geben, aber unsere Algorithmen werden dann vor allem auf die mobile Version einer Website zurückgreifen, um das Ranking ihrer Seiten zu ermitteln, strukturierte Daten zu erfassen und Snippets dieser Seiten in den Ergebnissen zu zeigen. Auch wenn sich unser Index dann aus mobilen Dokumenten zusammensetzt, werden wir allen Nutzern weiterhin ein großartiges Sucherlebnis bieten ‒ sowohl auf Mobil- als auch auf Desktop-Geräten. (Quelle: Google)

Dadurch wird die Mobiloptimierung wichtiger als je zuvor.

Was bedeutet das für Ihre Website?

Ihre Website ist noch nicht für Mobilgeräte optimiert? Dann wird es höchste Zeit, die meisten Nutzer sind bereits mobil unterwegs! Wie Sie am besten vorgehen, haben wir für Sie zusammengefasst:

  • Überprüfen Sie zuerst, ob Ihre Website für Mobilgeräte optimiert ist oder es noch Verbesserungspotenzial gibt. Google bietet dafür den Test auf Optimierung für Mobilgeräte.

    Test auf Optimierung für Mobilgeräte

    Googles Test auf Optimierung für Mobilgeräte

  • Optimieren Sie Ihre Website mobile first! Seiten mit einem responsiven Design haben es am leichtesten, weil hier häufig nur kleinere Anpassungen nötig sind. Probleme kann es für Websitebetreiber geben, die eine „abgespeckte“ Version ihrer Inhalte mobil anbieten. Dadurch können künftig wichtige Keywords und Rankings auf dem Desktop verloren gehen.
  • Prüfen Sie, ob Inhalte angepasst werden müssen, vor allem bei reduzierten mobilen Websites. Stellen Sie sicher, dass alle wichtigen Informationen auch auf diesen Seiten vorhanden sind. Nur so sieht Google sie weiterhin als relevante Quelle zu einem bestimmten Thema. Inhalte, die nicht für Mobilgeräte geeignet sind, wie Flash-Videos oder Popups, sollten zeitnah entfernt bzw. ersetzt werden. Achten Sie darauf, dass strukturierte Daten für beide Versionen der Website funktionieren und sich für denselben Content nicht unterscheiden. Überprüfen kann man das mit einem Tool von Google.
  • Signalisieren Sie Google, dass Ihre Website mobiloptimiert ist. Stellen Sie dafür sicher, dass die Inhalte gecrawlt, also von Suchmaschinen durchsucht, werden können. Kontrollieren Sie dafür auch die sogenannte robots.txt-Datei mit Hilfe der Google Search Console.
  • Bestätigen Sie auch Ihre mobile Version in der Google Search Console. Wie das funktioniert, erklärt die Google Hilfe.
  • Optimieren Sie die Nutzererfahrung auf Ihrer Website. Häufige Fehler, wie kaputte Weiterleitungen oder zu kleine Schrift, sorgen für schlechte Nutzersignale. Das hat wiederum negative Auswirkungen auf Ihre Platzierung in den Suchergebnissen.
  • Optimieren Sie die Ladezeit! Fast die Hälfte aller Besucher verlässt mobile Websites, die nicht innerhalb von 3 Sekunden geladen werden. Testen Sie Ihre Seiten auf Verbesserungspotenzial mit Googles Test My Site.

    Googles Test my Site für Mobiloptimierung

    Googles Test My Site für Mobiloptimierung

Weitere Informationen zum Thema Optimierung für Smartphone, Tablet und Co. finden Sie in den Google Ressourcen für Webmaster.

Wann ist es soweit?

Einen genauen Zeitpunkt für das Umschalten auf den mobilen Index hat Google bisher noch nicht bekannt gegeben. Neueste Meldungen sprechen davon, dass die Testphase noch einige Monate andauern wird. OnlineMarketing.de geht in einem aktuellen Artikel davon aus, dass der Launch noch in diesem Jahr stattfinden wird.

Nutzen Sie also die Zeit bis zur endgültigen Umstellung und optimieren Sie jetzt, falls es noch nicht geschehen ist, für Mobilgeräte. So vermeiden Sie böse Überraschungen und negative Auswirkungen auf die Sichtbarkeit Ihrer Website.

Fazit

Mobilgeräte verändern die Art und Weise, wie wir suchen. Inzwischen ist das Smartphone die erste Wahl für Nachrichten, Musik, soziale Netzwerke und Navigationsdienste. Jeder dritte Internetnutzer ist hauptsächlich mit dem mobilen Endgerät online (Quelle: bitkom). Insofern scheint es nur logisch, dass Google nun dem mobilen Index mehr Beachtung schenkt. Künftig wird also nicht geschaut, ob die klassische Desktop-Variante eine mobile Version besitzt, sondern ob die mobile Website eine Desktop-Variante aufweist.

Wir haben schon in vorangegangenen Beiträgen (unser Jahresrückblick 2016 und Der Rückblick auf das 4. Quartal 2016) die Wichtigkeit der Mobiloptimierung hervorgehoben. Und mit der endgültigen Umstellung auf den Mobile First Index wird die Bedeutung sogar noch weiter zunehmen.

Das ist Ihnen alles zu kompliziert? Gern helfen wir Ihnen bei der mobilen Suchmaschinenoptimierung und stehen Ihnen beratend zur Seite. Sprechen Sie uns einfach an!

Das könnte Sie auch interessieren: