Im ersten Quartal diesen Jahres hat Google bereits einige Änderungen am Suchalgorithmus und der Darstellung der Suchergebnisse vorgenommen. Damit zeigt der Suchmaschinen-Gigant einen deutlichen Trend in Richtung Usability und Content Marketing – Website-Inhalte die nur für Suchmaschinen optimiert werden, haben zukünftig Nachteile im Ranking zu befürchten.

Featured Snippets

„Heute morgen habe ich durch Zufall ein Ergebnis bei Google entdeckt, dass ich in der Form nicht kannte: Es geht um eine mit grauem Rahmen abgetrennten Kasten, der ganz oben als erstes Ergebnis eingeblendet wird.“

So wie Martin Mißfeldt haben auch wir eher zufällig festgestellt, dass Google bei Eingabe einer direkten Frage einen Kasten einblendet, der die Antwort auf die Frage des Users beinhaltet. Grafisch von anderen Suchergebnissen abgehoben, wird der Kasten noch vor dem ersten organischen Suchergebnis angezeigt:

Google führt Featured Snippets ein

Google führt Featured Snippets ein

Wie sucht sich Google das Suchergebnis heraus? Dazu schreibt Google in der Search Console-Hilfe:

„Wenn die Suchanfrage als eine Frage gestellt und als solche erkannt wurde, werden programmatisch Seiten gesucht, die die Antwort auf die Frage enthalten, und dann wird daraus ein hervorgehobenes Snippet angezeigt.“

Google ergänzt, dass eine Seite nicht manuell als hervorgehobenes Snippet gekennzeichnet werden kann. In der Konsequenz heißt das, dass Inhalte einer Website so aufbereitet werden müssen, dass Google erkennt, dass es sich dabei um die Beantwortung möglicher Fragen handelt. Fragte man sich letztes Jahr noch, unter welchem Keyword soll die Seite gefunden werden, so lautet heute die Devise: „Welche Fragen können wir unseren Nutzern mit unserer Website beantworten?“

Entfernen der rechten Seitenleiste

Im Sinne des „mobile-first“ Gedanken hat Google Mitte Februar die Darstellung der Suchergebnisse angepasst: Werbeanzeigen erscheinen nun nicht mehr in der rechten Leiste. Dadurch können jetzt noch maximal sieben statt wie bisher elf AdWords-Anzeigen abgebildet werden – vier oberhalb und drei unterhalb der organischen Suchergebnisse.

Aktuell-rechte Seitenleiste bei Google Suche

Ausnahmen sind die „Product Listing Ads“ von Google Shopping, die auch weiterhin rechts platziert werden.

Laut Google kann der Erfolg von AdWords Kampagnen trotzdem weiterhin durch verbessertes Targeting, also einer effektiveren Ansprache der richtigen Zielgruppe, und optimierte Anzeigen gewährleistet werden:

„Durch diese Änderung haben die Banner natürlich auch deutlich weniger Impressions, was Google aber wohl mit verbessertem Targeting und erfolgreicheren Kampagnen ausgleichen kann – so dass der messbare Erfolg von AdWords-Kampagnen dadurch eher noch steigen dürfte.“

Die große Befürchtung, dass aufgrund der Umstellung die CPC-Beträge ansteigen werden, können wir bisher bei unseren Kunden nicht beobachten. Die Anzeigenpositionierung unterhalb der organischen Suchergebnisse unterstützt den natürlichen Lesefluss, was sogar zu einer höheren Klickrate der Anzeigenplätze 5-7 führen kann. Eine weitere Auswertung dazu macht sicherlich im nächsten Quartal Sinn. Welche Folgen hat der Wegfall der rechten Anzeigenleiste Ihren AdWords-Kampagnen gebracht?

Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen!

Neue Hintergrundfarbe für AdWords Anzeigen

In den letzten Wochen hat Google außerdem eine neue Farbe zur Anzeigenmarkierung getestet, die nun offenbar auch in Deutschland eingesetzt wird. Wie auf dem Screenshot zu erkennen ist, erscheint das Wort „Anzeige“ nun nicht mehr Gelb, sondern in einem dunkleren Grünton. Somit hebt es sich weniger vom grünen Link ab und ist damit auch weniger auffällig.

Damit will Google eventuell auf die Ergebnisse einiger Studien reagieren, die nachweisen, dass Internetnutzer den Aufbau der Google Suchergebnisliste durchschaut hätten und die oberen Anzeigen bewusst überlesen, um auf ein organisches Ergebnis zu klicken.Ein gutes und umfassendes #Content #Marketing sollte jeder #Website zugrunde liegen! Klick um zu Tweeten

Diese Neuigkeiten zeigen: Ein gutes und umfassendes Content Marketing sollte daher jeder Website zugrunde liegen, um im Jahr 2016 weiter wettbewerbsfähig zu bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren: