Eine Landing Page ist eine Website, die am Ende einer Weiterleitung steht. Klickt ein Nutzer beispielweise auf eine Werbeanzeige oder einen Eintrag in einer Suchmaschine, wird er automatisch auf die dazugehörige Landing Page weitergeleitet. Um den Besucher zu überzeugen, muss man bei der Erstellung einer Landing Page einiges beachten. Letzte Woche haben wir Ihnen an dieser Stelle bereits fünf Fehler bei der Erstellung von Landing Pages vorgestellt (hier geht es zum Beitrag). Heute zeigen wir Ihnen weitere fünf Fehler, die Sie besser nicht machen sollten.

6. Sie nutzen kein Message Match

Für Ihr Online Marketing setzen Sie Social Media-Ads, AdWords-Anzeigen und einen Newsletter ein? Sehr gut, denn mit einer gut durchdachten Content-Strategie können Sie Aufmerksamkeit erzeugen und dafür sorgen, dass Nutzer auf Ihre Webseite gelangen. Im besten Fall haben Sie für Ihre Kampagnen eine Landing Page eingerichtet. Message Match: Landingpages immer im vorhandenen #Webdesign erstellen! #corporatedesign Klick um zu Tweeten

Unterscheiden sich aber die dort verwendeten Elemente, wie Text, Design, Bilder etc., allzu sehr von der vorher gesehenen Anzeige oder E-Mail, ist der Nutzer verwirrt. In den meisten Fällen wird die Landingpage dann ohne eine Conversion zu tätigen wieder verlassen. Achten Sie deshalb darauf, immer den gleichen Stil und die gleiche Ansprache zu verwenden. Wir empfehlen in jedem Fall, solche Vorgaben in einem sogenannten Styleguide festzuhalten.

7. Sie setzen keine Trust Signals ein

Finden sich auf der Landing Page keinerlei Hinweise, so genannte Trust Signals (Vertrauenselemente), dass andere Nutzer Ihrem Unternehmen vertrauen oder es weiterempfehlen, wird eine Conversion recht unwahrscheinlich. Vor allem bei Online Shops, bei denen häufig persönliche Daten angegeben werden müssen, ist Vertrauen ein wichtiges Verkaufsargument.

Googles Trusted Store als Vertrauenselement

© 2015 Google Inc., Verwendung mit Genehmigung. Google und das Google-Logo sind eingetragene Marken von Google Inc.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Website auf der Landing Page verknüpft ist, um dem Nutzer Hintergrundinformationen zu Ihrem Unternehmen bereit zu stellen und somit Seriosität auszustrahlen. Verwenden Sie wenn möglich Logos von Bewertungsportalen und bilden Sie Bewertungen zufriedener Kunden ab. Referenzen, das Einbinden von „Social Signals“ oder Auszeichnungen bieten sich ebenfalls als vertrauensbildende Elemente an.

8. Sie betreiben kein Monitoring

Mit der Einrichtung der Landing Page ist es noch nicht getan – nur eine fortlaufende Analyse lässt Rückschlüsse auf Verbesserungspotentiale und eventuelle Schwachstellen Ihres Internetauftritts zu. Beobachten Sie das Verhalten Ihrer Besucher und wie sie mit Ihrer Website interagieren und nehmen Sie regelmäßig Anpassungen vor (siehe Punkt 10 – Sie optimieren nicht).

Welche Quelle sorgt für die meisten Website-Klicks und welche Keywords sind besonders erfolgreich? Kontinuierliches #Monitoring zeigt Verbesserungspotenzial - nicht nur für #Landingpages! #SEO Klick um zu TweetenWird die richtige Zielgruppe angesprochen oder müssen die Parameter verändert werden? Nutzen Sie Analysesoftware, wie beispielsweise Google Analytics oder PIWIK um Informationen über die Usability Ihrer Webseite zu sammeln. Monitoring und strategische Website-Betreuung gehören übrigens zu unseren Stärken – also zögern Sie nicht, uns anzusprechen, sollten Sie hierbei Hilfe benötigen.

9. Sie testen nicht

Sollten Sie Ihre Überschrift lieber anders formulieren? Oder den Button in einer anderen Farbe gestalten? Wie können Sie sicher sein, welche Variante Ihrer Landing Page erfolgreich ist, wenn Sie vorher nicht verschiedene Versionen getestet haben?

Landingpages A/B Testing

A/B-Test: Die Originalversion wird gegen eine leicht veränderte Version getestet.

Durch die Verwendung von A/B-Tests können Sie viele nützliche Daten über das Verhalten und die Bedürfnisse der Benutzer erhalten. Diese Informationen können Sie einsetzen, um die gestellten Fragen zu beantworten und Ihre Landing Page gezielt zu verbessern. Um ein A/B-Testing durchzuführen, können verschiedene Tools genutzt werden. Am besten setzen Sie sich direkt mit Ihrer Internetagentur in Verbindung.

10. Sie optimieren nicht

Egal ob Sie im Vorfeld A/B-Test durchgeführt haben oder nicht: auch Landing Pages sollten regelmäßig angepasst und aktualisiert werden. Berücksichtigen Sie die Daten, die Sie mit Hilfe des Monitorings gesammelt haben und optimieren Sie Ihre Landing Page fortlaufend. Vor allem hinsichtlich des Inhalts und der verwendeten Keywords sind Anpassungen sinnvoll. Die Optimierung von Landing Pages ist eine langwierige Angelegenheit, deren Erfolge nicht unbedingt nach kürzester Zeit sichtbar werden.

Fazit

Eine richtig gute Landing Page ist unverkennbar Teil Ihrer Marketing Strategie und passt sich Ihrem Corporate Design an – kurzum, sie vermeidet die zehn aufgeführten Fehler.

Eine perfekte Landing Page gibt es nicht – regelmäßige Analyse und Optimierungen können allerdings dafür sorgen, die Conversionsrates zu steigern. Bei der Erstellung einer #Landingpage nicht die #SEO-Regeln vergessen! #Onlinemarketing Klick um zu Tweeten Dafür müssen nicht nur eine klare Handlungsaufforderung und der Mehrwert des Angebotes kommuniziert werden: auch die Regeln für die Suchmaschinenoptimierung sind zu berücksichtigen. Texte sollten bei aller Prägnanz trotzdem auf die wichtigsten Keywords ausgerichtet werden und auch für Laien verständlich formuliert sein. Nur wenn der Besucher sofort weiß, worum es geht, bleibt und konvertiert er.

Sie möchten Ihre Landing Pages von einer professionellen Internetagentur verbessern lassen? Kein Problem, werfen Sie einen Blick auf unser Leistungsspektrum im Online Marketing oder schreiben Sie uns einfach eine E-Mail.

Das könnte Sie auch interessieren: