Die Erhöhung des Besucher-Traffics ist schon lange nicht mehr ausreichend, wenn Sie eine Steigerung des Umsatzes erzielen möchten (mehr zu diesem Thema finden Sie in einem früheren Blogbeitrag). Wer heutzutage langfristige Erfolge erzielen möchte, sollte auf die kontinuierliche Optimierung der Conversion Rate setzen. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie die Conversions auf Ihrer Landingpage steigern können.

Was ist eine Conversion?

Als Conversion versteht man im Online-Marketing im Allgemeinen einen vordefinierten Prozess, bei dem sich der Besucher einer Website zu einer konkreten Handlung leiten lässt. Eine klassische Conversion ist z.B. ein Kauf, ein Download oder das Absenden einer Newsletter-Anmeldung. Eine sinnvolle und gezielte Definition von Conversions ermöglicht es Ihnen, den Erfolg Ihrer Website und Online-Marketing Aktivitäten zu messen. Mit Hilfe gängiger Analyse-Tools, wie beispielsweise Google Analytics oder PIWIK können Sie Conversions anlegen und deren Entwicklung verfolgen.

Und was ist eine Conversion Rate?

Die Conversion Rate ist im Online Marketing eine wichtige Leistungskennzahl, die das Verhältnis von Besuchern einer Webseite zu den getätigten Conversions ausdrückt. Die Einrichtung und Aufzeichnung solcher Conversions ist natürlich Grundvoraussetzung dafür, Ihre Conversion Rate zu optimieren. Sollten Sie hierbei Hilfe benötigen, stehen wir Ihnen als Full-Service-Internetagentur gern zur Seite.

Optimierung der Conversion Rate

Die Conversion Rate Optimization (CRO) hat das Ziel, die Anzahl der Conversions auf Ihrer Website zu steigern. Nutzer sollen während des Besuchs auf Ihrer Website in Kunden verwandelt werden. Um den Besucher Ihrer Website allerdings zum „Konvertieren“ zu überzeugen, muss man einiges beachten. In unseren Beiträgen zum Thema „10 Fehler, die Sie bei der Erstellung von Landingpages vermeiden sollten“ haben wir uns bereits ausgiebig mit dem Thema der Landingpage-Erstellung befasst. Doch was muss man beachten, um die Conversionrate auf Landingpages zu steigern? Wir haben die wichtigsten Faktoren im Folgenden für Sie zusammengefasst:

Knüpfen Sie an die Erwartungshaltung an

Der Besucher Ihrer Landingpage ist durch einen Ihrer Akquisitionskanäle – soziale Netzwerke, Google AdWords Anzeigen oder Newsletter – auf Ihre Seite gekommen und bringt bestimmte Erwartungen mit bzw. ist aus einer bestimmten Intention heraus auf Ihre Webseite gelangt. Werden diese Erwartungen nicht erfüllt, verlässt der potenzielle Neukunde die Seite nach wenigen Sekunden ohne zu konvertieren. Geben Sie dem Kunden die Möglichkeit über gezielt gesetzte Call-to-Action seine Intention in eine Handlung umzuwandeln. Das kann z.B. das Absenden eines Formulars, der Kauf eines Produkts oder der Aufruf einer Landingpage sein.

Besonders wichtig ist hierbei auch der Message Match: die Übereinstimmung der Landingpage mit dem Call-To-Action, über den der Nutzer auf Ihre Seite gelangt ist. Was Sie in Anzeigen versprechen, sollten Sie auf Ihren Landingpages einhalten.

Beispiel für einen schlechten Message Match auf Landingpages

Beispiel für einen schlechten Message Match auf Landingpages: Die Überschriften sind nicht aufeinander abgestimmt

Bilden Sie die Vorteile Ihres Angebotes ab

Das haben Sie sicher selbst schon einmal erlebt: Sie klicken auf eine Anzeige und sind anschließend enttäuscht, weil das Produkt nicht Ihren Vorstellungen entspricht. Was tun Sie? Sie verlassen die Seite höchstwahrscheinlich wieder und schauen woanders nach einer Alternative. In einem solchen Fall wurde der Nutzer zwar auf die Landingpage gelockt, eine Conversion wird er allerdings nicht tätigen. Besucher werden kaum konvertieren, wenn Sie sich nicht ausreichend informiert fühlen. Bilden Sie deshalb auf Ihrer Website möglichst transparent Ihr Angebot und Ihre Preise ab. Schwammige Formulierungen und wenig Informationen sorgen für erhöhte Absprungraten. Gestalten Sie Schlagwörter und wichtige Inhalte, wie besondere Features die Sie von der Konkurrenz abheben, auffälliger oder nutzen Sie Aufzählungen.

Siegel und Zertifikate für Vertrauensbildung einsetzen

Mit sogenannten Trust Signals geben Sie Ihren Besuchern ein Gefühl von Sicherheit und Seriosität. Elemente wie Siegel, Zertifikate oder Testimonials können Vertrauen aufbauen und die Wahrscheinlichkeit für Conversions erhöhen. Auch glaubwürdige Referenzen und Kundenkommentare, also der Social Proof, können hierbei hilfreich sein.

Vereinfachen Sie den Conversionprozess

Wie viele Klicks braucht ein Nutzer auf Ihrer Seite um eine Conversion abzuschließen? Ist Ihr Buchungsformular 5 Seiten lang? Sorgen Sie dafür, dass der Nutzer schnell an sein Ziel gelangt indem Sie die Nutzerführung überprüfen und entsprechend anpassen, damit er nicht die Lust verliert und Ihre Seite ohne Conversion wieder verlässt.

Eindeutige Handlungsaufforderung (CTA) nutzen

Ein Call-to-Action (CTA) ist ein wichtiges Element in Marketingkampagnen. Er soll den Webseitenbesucher dazu bringen, aktiv zu werden und eine Conversion zu tätigen. Websites ohne Handlungsaufforderungen führen häufig dazu, dass der Nutzer sich die Inhalte anschaut, aber nicht weiter verfolgt. Ein Call-to-Action fordert ihn, wie es der Name sagt, zum Handeln auf. In unserem Blogbeitrag „7 Tipps zur Optimierung Ihrer Call-To-Action“ behandeln wir dieses Thema genauer.

Optimierung der #Conversionrate ist umfangreicher Prozess des #Onlinemarketing! #CRO Klick um zu TweetenDie Optimierung der Conversion Rate ist ein äußerst umfangreicher Prozess des Online Marketings. Er beginnt bereits mit der Gestaltung der Website im entsprechenden Corporate Design und reicht bis hin zu Social Media Kampagnen, die ebenfalls genau darauf abgestimmt sind. Zusätzlich können Maßnahmen wie Onpage Optimierung, Offpage Optimierung und beispielsweise die Anzeigenschaltung mit Google AdWords für eine Steigerung der Conversions sorgen. Wichtig ist, dass alle Elemente Ihrer Marketing Strategie ineinander greifen.

Sie wünschen sich professionelle Unterstützung bei der Conversionrate-Optimierung? Erfahren Sie mehr über unsere Leistungen rund um die Website-Entwicklung und im Online Marketing oder schreiben Sie uns eine E-Mail mit Ihrem Anliegen – gern helfen wir Ihnen weiter.

Das könnte Sie auch interessieren: